Was verrieten D in Wien, München, Köln und Hamburg?

konzertbericht - 14.05.2012 12:47

Ds Q&A Sessions in Österreich und Deutschland

Im Rahmen ihrer aktuellen Dying Message World Tour 2012 - Europe veranstalteten D vor allen ihren Konzerten Q&As (zu deutsch: Fragestunden), bei denen die Fans alles fragen durften, was ihnen in den Sinn kam. Danach wurde ein Erinnerungsfoto von der Band mit den Fans aufgenommen. Wir waren für euch dabei und haben die Q&As, die im deutschsprachigen Raum stattfanden, aufgezeichnet.

Wien

Ich weiß, daß ihr gerade erst angekommen seid, aber wie gefällt euch Wien?
ASAGI: Wir freuen uns sehr, hier zu sein, und genießen die Stadt.

Was für Musik hörst du privat?
ASAGI: Ich höre viele verschiedene Arten von Musik, sowohl japanisch als auch international.

Vielen Dank, daß ihr nach Wien gekommen seid. Was für Mädchen mögt ihr?
HIROKI: Jeder hier ist mein Typ!
Ruiza: Ich liebe euch alle.
ASAGI: (auf englisch) Ich auch!
Tsunehito: (auf englisch) Ich natürlich auch!
HIDE-ZOU: Mädchen, die viel Energie haben.

Was ist die Bedeutung von D?
ASAGI: Der Buchstabe D wird auf der rechten Seite mit einer gebogenen Linie geschrieben. Sie hat Flexibilität; das ist unsere Musik. Die Linie auf der linken Seite des Buchstaben ist stark und gerade. Zusammen ist es eine gute Balance.

Wie war eure erste Erfahrung mit Alkohol?
HIROKI: Als ich zum ersten Mal Alkohol getrunken habe, habe ich mit mir selbst geredet.
Ruiza: Ich habe über alles, was passiert ist, gelacht.
ASAGI: Als ich zum ersten Mal Alkohol getrunken habe, habe ich mein Gedächtnis verloren.
Tsunehito: Ich bin kein starker Trinker. Wenn ich Alkohol trinke, wird mein Gesicht so rot wie meine Haare.
HIDE-ZOU: Ich habe mich erwachsen gefühlt.

Warum hast du dich dazu entschieden, Musiker zu werden?
ASAGI: Seit ich klein war, habe ich es geliebt zu singen. Ich habe die Fenster aufgemacht und immer gesungen. Ich bin Musiker geworden, weil ich unbedingt weiter singen wollte.

Es sind viele Fans aus Tschechien und der Slowakei heute Abend hier. Wir haben weit reisen müssen. Warum kommt ihr nicht nach Tschechien und die Slowakei?
ASAGI: Ich möchte gerne überall hingehen, wo ich kann. Bitte stellt ein Street Team zusammen.

Mögt ihr McDonalds?
HIDE-ZOU: Natürlich.
Tsunehito: Ja.
ASAGI: Ja.
Ruiza: Ja.
HIROKI: Ja.

Könnt ihr bitte "Nya" sagen?
ASAGI: (unsicher) Nya.
Ruiza: (genüsslich, mit zurück geworfenem Kopf) Nyaaa!
Tsunehito: Nya!
HIDE-ZOU: Nya!
HIROKI: Nya!

Was sind eure Lieblingsbands?
HIROKI: Skid Row, Dream Theater. (auf englisch) Viele, viele Lieblingsbands.
Ruiza: X JAPAN (lauter Jubel), Dream Theater, D.
ASAGI: Enya, Björk, Evanescence. Bands mit weiblichen Sängern.
Tsunehito: Meine japanischen Lieblingsbands sind KUROYUME (Jubel) und BUCK-TICK. (Jubel)
HIDE-ZOU: Luna Sea (lauter Jubel), D.


München

Hallo.
ASAGI: Hallo.
Euer "Nya" in Wien war fantastisch. Könnt ihr das bitte nochmal machen?
ASAGI: Wir alle? (hebt die rechte Hand zur Katzenpfote) Nyaaa!
Ruiza: (genüsslich, mit zurück geworfenem Kopf) Nyaaaaa!
HIROKI: (trocken) Nya.
Tsunehito: (kratzbürstig) Miaaauuu!
HIDE-ZOU: Nya!

Was ist die Bedeutung von D?1
ASAGI: Der Buchstabe D wird auf der rechten Seite mit einer gebogenen Linie geschrieben. Sie hat Flexibilität; das ist unsere Musik. Die Linie auf der linken Seite des Buchstaben ist stark und gerade. Zusammen ist es eine gute Balance.

Was ist euer Eindruck von Deutschland?
HIROKI: Ich mag das Bier sehr.
Ruiza: Ich mag die Wurst und unsere letzte Show in Deutschland war sehr stark. Deshalb erwarte ich heute Abend noch mehr.
ASAGI: Ich mag Deutschland, ich verwende ja auch Deutsch in Ds Songtiteln. Lasst uns diese Nacht mit der heutigen Show perfekt machen!
Tsunehito: Letztes Jahr haben die Fans auf allen Konzerten in Deutschland laut gejubelt. Ich erwarte heute Abend noch mehr.
HIDE-ZOU: Ich mag alte Burgen und eines Tages möchte ich sie als Tourist besuchen.

Wo bewahrt ihr die ganzen Geschenke auf, die ihr bekommt?
HIDE-ZOU: Wenn ich Bier bekomme, trinke ich es. Wenn ich etwas zu essen bekomme, esse ich es. Ansonsten stelle ich gerne Sachen als Dekoration aus.
Tsunehito: Ich hebe gerne die Briefe auf, die ich bekomme, sowohl auf Japanisch als auch in anderen Sprachen. Ich mag auch Zeichnungen und hebe sie auf.
ASAGI: Ich hebe alles auf - Briefe, Zeichnungen und natürlich Fahnen.
Ruiza: Natürlich behalte ich alles und manchmal lese ich alte Briefe nochmal.
HIROKI: Ich behalte auch alles, aber einmal bekam ich etwas Gesticktes. Das hat mir besonders gut gefallen.

Ihr seid sehr erfolgreich und spielt viele Konzerte, müsst viel üben und die selben Songs immer wieder spielen. Hängen sie euch irgendwann zum Hals raus?
ASAGI: (lacht)
HIROKI: (grinst und schüttelt den Kopf) Überhaupt nicht. Das Publikum reagiert auf alle CDs unterschiedlich, deshalb macht es mir Spaß, sie immer wieder für verschiedene Leute zu spielen.
Ruiza: Ich werde nie müde, die selben Songs immer wieder zu spielen. Jeder Song ist wichtig und jedes Publikum ist anders.
ASAGI: Ich werde es auch nie müde. Jedes Publikum ist anders und jede Show ist anders.
Tsunehito: Die Songs mögen die selben sein und vielleicht ist sogar die Zugabe die selbe, aber jede Performance ist anders, deshalb ist es nie wirklich das selbe.
HIDE-ZOU: Ich werde nie müde, die selben Songs immer wieder zu spielen. Wenn wir den selben Song vor verschiedenen Leuten spielen, dann wächst auch der Song.

Was macht ihr nach einem Konzert?
HIDE-ZOU: Ich ziehe mein Kostüm aus.
Tsunehito: Ich ziehe mein Kostüm aus und nehme eine Dusche.
ASAGI: Ich ziehe mein Kostüm aus, nehme eine Dusche und dann gehen wir zusammen essen.
Ruiza: Ich ziehe mein Kostüm aus, nehme eine Dusche und nachdem wir zusammen essen gegangen sind, schaue ich vielleicht in deinem Zimmer vorbei!
HIROKI: Ich behalte mein Kostüm an, nehme eine Dusche im Kostüm und gehe dann im Kostüm ins Bett. (lautes Gelächter)


Köln

Mögt ihr lieber Brot oder Reis?
HIDE-ZOU: Reis.
Tsunehito: Brot.
ASAGI: Ich mag beides. Normalerweise esse ich morgens und mittags Brot und danach Reis.
Ruiza: In Japan esse ich ständig Reis und hier esse ich ständig Brot.
HIROKI: Hier esse ich Brot. Ich mag Reis, aber hier habe ich noch keinen gegessen.

Das Publikum in Japan verhält sich anders als in Europa. Auf eurer Website habt ihr geschrieben, daß ihr jetzt, da ihr international aktiv seid, verschiedene Dinge in Erwägung zieht, wenn ihr Songs schreibt. Ist das eins der Dinge, die ihr in Erwägung zieht?
ASAGI: Im Vergleich zu früher hat sich viel geändert. Seit wir nach Europa kommen, um zu touren, fühle ich mich den europäischen Fans näher und denke daran, daß wir auch ihnen unsere Musik nahe bringen. Beispielsweise habe ich "Torikago Goten ~L'Oiseau bleu~" nach unserer Europatour letztes Jahr geschrieben.

Warum genau habt ihr den Musikstil gewählt, den ihr spielt, und welche Bands haben euch am meisten beeinflusst?
ASAGI: Was japanische Bands betrifft, da gibt es viele. X JAPAN, LUNA SEA, Malice Mizer, L'Arc~en~Ciel, BUCK-TICK.

Habt ihr auf euren Konzerttouren auch Zeit, euch die Städte anzusehen?
HIROKI: Wir sind gestern Nachmittag angekommen. Ich bin zum Dom gegangen und dann Shopping.
Ruiza: (Übersetzung wird von Hintergrundlärm übertönt)
ASAGI: Ich auch.

ASAGI, du hast gesagt, dass du schon weißt, was du zu Ds zehnjährigem Jubiläum nächstes Jahr machen willst. Kannst du es uns verraten oder uns einen Tipp geben, oder ist es ein Geheimnis?
ASAGI: Ich möchte ein "Best of GOD CHILD RECORDS" Album herausbringen.

Bitte erzählt uns etwas Lustiges oder Interessantes, das euch auf dieser Tour passiert ist.
Tsunehito: Das Hotel, in dem wir seit gestern wohnen, hat einen Farbfernseher in der Dusche. Das hat mich sehr überrascht.

ASAGI, ich habe gehört, dass während der letzten Tour in Amsterdam dein Koffer in einen Fluss gefallen ist. Wie ist das passiert und wie hast du ihn wieder herausbekommen?
ASAGI: (lacht) Unser Tourmanager hat ihn herausgefischt. (übergibt das Mikrofon an den Tourmanager)
Tourmanager: Soll ich es erzählen? (nimmt das Mikrofon) Ich bin ins Wasser gesprungen und habe mich mit einer Hand an der Kette festgehalten, die als Absperrung diente, und mit der anderen Hand den Koffer kräftig zurück auf die Brücke gezogen.


Hamburg

Ist während dieser Tour etwas Seltsames oder Lustiges passiert?
Tsunehito: HIDE-ZOU spricht im Schlaf. Während des Q&A in Paris wurde HIROKI ein Heiratsantrag gemacht.

ASAGI, würdest du deine Haare blond färben?
ASAGI: Nein, ich mag schwarz.

Heute Abend hat jemand hier seinen 18. Geburtstag. Könntet ihr bitte Happy Birthday sagen?
ASAGI: (mit tiefer Stimme) Happy Birthday! (singt laut a capella) Happy Birthday to you!

ASAGI, bist du ein Mensch?
ASAGI: (denkt mit gespieltem Ernst nach) Hmm...das ist ein Geheimnis.

Hallo.
ASAGI: Hallo.
Weißt du schon, ob eure Vampirgeschichte weitergeht und wie sie endet?
ASAGI: Sie wird weitergehen. Unsere nächste Single, "Danzai no gunner", wird eine Vampirgeschichte sein.

ASAGI, sag bitte "Nya".
ASAGI: (steigt auf die Kiste, die als Sängerpodest dient, und hebt die rechte Hand zur Katzenpfote) Nyaaa!

Mögt ihr lieber Gachapin oder Mukku?
HIDE-ZOU: Gachapin.
Tsunehito: Beide.
ASAGI: Mukku.
Ruiza: (lacht) Gachapin weil er zu allem fähig ist.
HIROKI: Ich hasse Gachapin, weil er nichts kann. Weder Geräte tauchen noch Ski fahren.

Bitte sagt etwas auf Deutsch.
HIROKI: Dankeschön.
Ruiza: Dankeschön, Hamburg.
ASAGI: Ich liebe euch!
Tsunehito: (auf Englisch) Germany.
HIDE-ZOU: Wie geht's? Bitte.

HIDE-ZOU, was für eine Tätowierung ist das auf deinem Arm?
HIDE-ZOU: Ein Phönix.

Könnt ihr bitte "EDEN" spielen damit wir es mit euch zusammen singen können?
ASAGI: Alleine? Könnt ihr den Text?
Ja!
ASAGI: OK! (lauter Jubel)2

Entwerft ihr eure Kostüme selbst?
ASAGI: Ja. Wir haben einen Designer, dem wir unsere Ideen erklären, und er fertigt dann die Kostüme an.

ASAGI, würdest du bitte den ersten Teil von "Vampire Missa" mit mir zusammen singen?
ASAGI: (Missversteht die sehr knappe Übersetzung) Wir alle zusammen? (Die Bandmitglieder diskutieren untereinander und ASAGI erklärt den anderen den Text, gibt aber schließlich auf) Wie wäre es stattdessen mit dem letzten Teil?3
Den kann ich nicht.
ASAGI: Kannst du den ersten Teil singen?
(Fan singt die erste Strophe mit perfekter Tenorstimme und erntet lauten Applaus)


Die Fragen und Antworten der Q&As sind nach bestem Vermögen wiedergegeben. Sollten wir etwas missverstanden oder überhört haben, bitten wir dafür um Entschuldigung.
___________________________________________________________

[1] Wiederholungsfrage
[2] D hielten ihr Versprechen und spielten "EDEN" als erste Zugabe. Die Fans sangen den japanischen Refrain textsicher a capella.
[3] "Vampire, Vampire Missa."
items
künstler
konzerte und events
D 20/04

D
Vienna - Austria
Replugged Club
D 22/04

D
Munich - Germany
Feierwerk
D 04/05

D
Cologne - Germany
Die Werkstatt
D 06/05

D
Hamburg - Germany
Knust
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

Konzerte und Releases in Deutschland 2012

galerie
anzeigen
  • SYNC NETWORK JAPAN
  • Chaotic Harmony
  • euroWH