D'espairsRay - HORIZON

review - 20.02.2009 13:00

D'espairsRay enthüllen einen von Hoffnung erfüllten Blick in ihre neue Welt und weisen mit der neuen Single auch den Weg zu ihrem künftigen Stil.

Künstler: D'espairsRay
Titel: HORIZON (Ltd. Version)
Typ: Maxi Single
Stil: Pop-Rock/ Metal
Veröffentlichung: 03.12.2008
Wertung: 8,8/ 10

Tracklist CD (Ltd.):
01. HORIZON
02. Bullet

DVD:
01. PV HORIZON


"Soundtrack?! Schon wieder? Das ist jetzt aber ein Fehler, nicht?" - Nein, auch hier ist ein Irrtum ausgeschlossen. Am 25. November 2008, also wenige Tage vor dem Release, gaben die vier Herren von D'espairsRay via Homepage bekannt, dass der gleichnamige Titeltrack "HORIZON" der Music B.B. im Dezember als Eröffnungslied dienen darf. Dies dürfte sie in ihrer Heimat sicher noch bekannter gemacht haben. Und auch der hohe Einstieg in den Oricon Charts untermauert diesen Eindruck. Wie immer gibt es neben den CDs/ DVDs auch wieder je eine schmucke Sammelkarte. So viel zur Routine, der Look des Booklets hingegen fällt etwas aus dem Erwartungsrahmen - helles Design, das die Hoffnung und das Licht widerspiegelt, dominiert das Äußere. Im Innenteil unterscheiden sich beide Fassungen nur wenig. Unterschiedliche Mitgliedermotive auf schwarzem Hintergrund in der limitierten Version und weißer Hintergrund bei der regulären. Selbiges auch bei der dominierenden Farbe der CD an sich.

Seit der Veröffentlichung von "BRILLIANT" (Mai '08) versuchen D'espairsRay, sich neu zu erfinden, in zuvor genannter Single waren die ersten Unterschiede auch schon da, aber noch nicht so ausgeprägt. In "HORIZON" hingegen ist der Wandel sehr stark spürbar, schon der Beginn des knapp vierminütigen Songs fällt durch seine sehr klare, fröhliche, beschwingte und melodische Note stark aus dem Rahmen. Hier werden sich Stammhörer garantiert das erste Mal ernsthaft fragen, ob sie wirklich gerade einem Song der Industrial/ Gothrock-Kombo D'espairsRay lauschen. Selbst die Lyrics künden von einer neuen Welt. Mit Chorus und Elementen aus dem Hip-Hop wird bewusst der Pop-Rockeindruck gestärkt. Ein interessant aufgemachtes Gitarrensolo Karyus folgt unmittelbar nach der ersten Chorus/ Rapbridge. Ein ungewöhnliches Stück, das sich nicht zu verstecken braucht und auf Anhieb begeistert, doch vor allem überrascht.

"Bullet" bringt dann wieder den "alten" Charme zurück. Der schnelle Drumbeat, der den Song größtenteils begleitet, erinnert stark an Karyus alten Hit "[Fuyuu shita risou]". Ein schneller Upbeater mit Headbangerpotential, der live für sehr viel Freude sorgen dürfte. Bevor der finale Titel des Songs feststand, hieß er provisorisch "Bakuretsu" (explodieren, bersten) und so in etwa kann man sich dann auch die überwiegend englischen Lyrics und den Stil des Stücks vorstellen. Die Parallelen zu "[Fuyuu shita risou]" kann man verzeihen und eigene Note gibt's auch, so wird der Track von mysteriösem und teils verstörendem Gesang und Gebrülle vorangetrieben. Hin und wieder flüstert HIZUMI, ehe er dann wieder in die vollen geht und ordentlich brüllt. Elektronisch verfremdete Elemente finden sich ebenso darin, wie eine seichte Klavierbegleitung kurz vor Schluss. Leider passt der Gesangsrhythmus nicht immer zur Musik und wirkt daher äußerst eigenwillig.

Auf der beiliegenden DVD findet man dann noch das PV zu "HORIZON". Die Scheibe startet von allein und spielt nach den obligatorischen Warnungen den Clip komplett ab. Eingeleitet wird das Ganze durch ein Model, das in einem Krankenhausgang auf dem Fliesenboden sitzt und ständig schwarze Papierflieger auf die Reise schickt. Die Jungs selbst performen in einer Art Loft und sprühen vor Dynamik, sodass der Song visuell noch anziehender wird. Hier wird auch deutlich, dass Karyu und ZERO die Vocals für den Chorus singen (gar nicht mal so schlecht!) und HIZUMI für die Rapparts extra ein Kapuzenshirt trägt und sich mit den für den Hip-Hop typischen Moves bewegt. Nach knapp 4:30 Minuten ist die Scheibe auch schon durchgelaufen.

Bild & Ton:
Das 4:3-Bild ist ungewöhnlich klar und sehr kontraststark, außerdem überzeugen auch die leuchtenden Farben. Der Stereoton ist sehr satt und unterstützt die Power des Clips perfekt.


Titel: HORIZON (Reg.Version)
Stil: Pop-Rock/ Metal/ Klassik
Wertung: 9,2/ 10

Tracklist (Reg.):
01. HORIZON
02. Bullet
03. Yami ni furu kiseki -Classical White Ver.-


Im Gegensatz zur limitierten Version kommt die reguläre Fassung mit dem Bonustrack "Yami ni furu kiseki -Classical White Ver.-" und somit schon in der insgesamt dritten Version des Songs auf einer CD. Die Inspiration zu dieser besonderen Akustikversion erhielten D'espairsRay durch die Antwort eines Fans in ihrem Blog. Dieser hatte auf Youtube etwas gefunden, dies den Künstlern anschließend berichtet und prompt entwickelte sich daraus die Idee, einen Song nur mit Piano- und Violinenbegleitung zu erschaffen. Entstanden ist dabei eine sehr gefühlvolle und melancholische Version, die besonders durch HIZUMIs wunderschönen Gesang lebt. Dominiert anfangs noch das Piano die Melodie, so gesellt etwa in der Mitte noch der Klang einer wehmütig anmutenden Violine hinzu und vervollständigt das Ensemble. Somit wurde eine bezaubernde Ballade geschaffen, die man sich immer wieder gern anhört.

Gesamtfazit:
Einen klaren Favoriten kann ich aus beiden Versionen nicht ziehen, denn jede Variante hat durch die unterschiedlichen Extras wie PV oder Bonustrack ihre Reize. Allerdings bleibt die Tatsache bestehen, dass sich sicherlich nicht jeder mit der neuen Richtung anfreunden kann oder will. Dass sie nach neun Jahren Existenz auch mal etwas anderes ausprobieren möchten, steht sicher außer Frage und diesen Pfad werden sie wohl noch eine Weile verfolgen. In jüngeren Interviews verteidigten D'espairsRay den zunehmenden Wandel in die Pop-Rockgefilde als Schritt ihrer musikalischen Evolution. Das neue Album "REDEEMER", welches am 11. März 2009 erscheinen soll, wird ebenfalls mit unterschiedlichen Elementen aus dem Pop untermalt werden, soviel haben sie schon verraten. Welche dies im Einzelnen jedoch sein werden, haben sie noch offen gelassen und erhöhen damit die Spannung auf das neue Werk. Doch keine Bange, ihren Industrialwurzeln werden sie auch nach wie vor irgendwie die Treue halten. "HORIZON" jedenfalls versüßt definitiv die Wartezeit auf das dritte Album.
items
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

Soundtracks

anzeigen
  • euroWH
  • SYNC NETWORK JAPAN
  • Chaotic Harmony