D'espairsRay 10th Anniversary LIVE: Closer to ideal -Brand new Scene- DVD (Ltd.)

review - 06.06.2010 09:21

Zum Jubiläum wurden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen

Eigentlich feierte die VK-Rockband D'espairsRay ihren 10. Geburtstag am 9. September. Aber da man die Zahl 10 noch weiter betonen wollte, fand am 1. Oktober 2009 noch ein weiteres Geburtstagskonzert in der Shibuya C.C.Lemon Hall statt. Der Überraschungen noch nicht genug, war jenes Konzert auch gleichzeitig ihr One-Man-Hallendebüt und kann seit dem 29. Dezember 2009 immer wieder in einer limitierten wie regulären Variante auf DVD bestaunt werden.

Passend zum Titel 10th Anniversary LIVE 2009: Closer to ideal -Brand new Scene- ließen die vier Musiker das Event mit dem gleichnamigen Song "Closer to ideal" beginnen. Dort setzten sie bereits den Trend für die knapp zweistündige Show: energetisch, dynamisch und zu 100% bei der Sache. Neue Songs wie "GOING ON!" oder alte Klassiker wie "MaVERiCK" bringen die Lemon Hall zum Kochen. Das letztgenannte Stück durfte bei diesem Gedenkevent selbstverständlich nicht fehlen, immerhin führte dieser Song 2003 die erste große Wende für die Musiker mit sich. Da verwundert auch das MC zuvor nicht, selbst wenn dieses für das DVD-Release so stark eingekürzt wurde, dass nur noch die reine Songankündigung übrig blieb. Nach dem Evergreen wird sofort mit "BRILLIANT" fortgesetzt und neben den diversen Animationen überzeugt vor allem Sänger HIZUMI durch seinen gefühlvollen Gesang. Ein paar Platzwechsel zwischen ZERO und Karyu und ein paar kleinere Interaktionen lockern das Geschehen noch weiter auf. In "Cocoon" schaltet man gleich noch einen Gang rauf: ZERO bei seinen ausgelassenen Tänzen beobachten zu können, erweist sich als reiner Hochgenuss. Selbst der Frontmann mischt kräftig mit und letztendlich sieht man sich dann einer headbangenden Masse gegenüber. Für "SIXty∞NINe" griff man tief in die Trickkiste und hat dem Song ein neues Intro in Form eines Drumsolos von TSUKASA verpasst. Während HIZUMI auf seinem Podest mit einem Mikroständer herumhantiert, haben sich Karyu und ZERO unterdessen auf die obersten Treppenabsätze (die links und rechts vom Schlagzeug aufgebaut worden waren) begeben.

Der neue Song "FINAL CALL", der auch gleichzeitig als musikalischer Neubeginn für die Band gilt, kündigt eine Folge von hingebungsvollen Performances und ein paar ruhigere Stücke an, wo ab und an seichter Bodennebel oder die Diskokugel zum Einsatz kommen. Lange herrscht diese Stimmung jedoch nicht vor und spätestens ab "MASQUERADE" geht es wieder in die Vollen. Die Musiker stehen unter Strom, anders kann man es kaum beschreiben. Bis zum nächsten MC gibt es viel zu sehen und zu erleben. In diesem Abschnitt sind die Darbietungen von "REDEEMER" und "ARK IN THE STORM" besonders imposant ausgefallen. Im erstgenannten steht die Action im Vordergrund und im zweiten begeistert Karyu durch seine Emotionen und ein inbrünstiges Gitarrensolo. Nach der kurzen Verschnaufpause (einem MC) gibt es mit "Tsuki no kioku -fallen-" (wo Karyu überwiegend auf seiner Akustikgitarre spielt) und "PARADOX 5" (in welchem nur eine Reihe Leuchtstäbe für Beleuchtung sorgt) ein paar sehr atmosphärische und berührende Stücke zu hören. Für die letzten drei Stücke wie "Bullet" (bei dem das Vorstellspielchen extrem gekürzt eingeblendet wird), "HORIZON" und "Yozora" wird noch einmal alles gegeben: Die Menge wird eingebunden, es wird geheadbangt, was das Zeug hält, diverse Platzwechsel halten ebenso bei Laune und sogar Glitzerstreifen werden in die Luft geschossen. Nach einem schönen Fade-out wird prompt mit der 1. Zugabe fortgesetzt.

Große Reden werden nach der Rückkehr der vier auf die Bühne nicht geschwungen, im Gegenteil, es geht sofort mit dem aggressiven Stimmungs-Headbanger "[Fuyuu shita risou]" weiter. Hier erlebt man Karyu so richtig außer Rand und Band, außerdem wird verstärkt die gesamte Bühne in das Geschehen eingebunden. Nach einer weiteren Anstachelung wird mit einer neuen Version von "MIЯROR" fort gefahren und hier kommt einmal mehr die Diskokugel zum Einsatz. Ferner sieht man HIZUMI und ZERO zusammen am Podest wild headbangen. Dass an dieser Stelle die erste Zugabe zu Ende ist, lässt sich durch die Schnitte und schnellen Ausblendungen fast nur erahnen, denn die zweite beginnt mit einem MC, in dem "Tainted World" angekündigt wird. Auch dieser Song hat eine Frischzellenkur erfahren und erstrahlt in neuem Glanz. Der Applaus der Menge ist nach dieser stimmungsvollen Darbietung mehr als nur gerechtfertigt. Während des Abspanns bleibt die Kamera stets auf den Zuschauerraum gerichtet und so schaut man dort noch für einen kurzen Augenblick dem bunten Treiben zu.


Langjährigen Hörern wird zu Beginn des Konzertes noch etwas ganz anderes auffallen: HIZUMIs angeschlagene Stimme. Dennoch hält er sich das Konzert über wacker. Davon einmal abgesehen, erwarten einen eine Vielzahl von Aktionen, spaßige Interaktionen, gefühlvolle Interpretationen oder Musiker, die ganz einfach in ihrem Element stehen und ihren Gefühlen und Emotionen freien Lauf lassen. Schade, dass von den MCs lediglich die Songankündigungen übrig geblieben sind, eine gewisse Neugier, was den Künstlern an jenem Tag auf dem Herzen lag oder was sie bewegte, bleibt bis auf eine einzige Ausnahme (zu Beginn der Zugaben) also unbefriedigt. Der dezente Einsatz von Effekten (Diskokugel, Nebel) lenkt das Augenmerk ganz klar auf die Bühnenaction. Leider ruckelt das Bild gelegentlich und nimmt so viel von der Dynamik der Schnitte. Nah- und Weitwinkelaufnahmen sind aber so weit ganz gut gelungen, einziger Wehrmutstropfen (neben den Rucklern) ist die Schulterkamera hinter TSUKASA, er wird selten von vorn eingefangen, wie es bei den vorherigen beiden Livemitschnitten der Fall gewesen ist. Die Setlist ist abwechslungsreich und lässt kaum Wünsche offen.

Laufzeit Hauptfilm: ca. 110 Min.

Bild:
Der Hauptfilm wird bis auf ein kleines Teilstück (der Mitgliedervorstellung inmitten von "Bullet") im 16:9- bzw. Letterbox-Format präsentiert. Dabei überrascht er mit leuchtenden Farben, einem angenehmen Kontrast und einem klaren bis nur schwach rauschenden Bild. Das Extra auf der DVD und das Teilstück sind hingegen im 4:3-Format festgehalten worden. Hier schwankt die Qualität des Bildes zwischen einem leichten und starken Rauschen hin und her, es mangelt an Kontrast und den kräftigen Farben und wird der Rauschpegel zu stark, wird das Bild auch unscharf und neigt zum ruckeln.

Ton:
Die gesamte DVD wurde im Stereoton aufgenommen, der im Hauptfilm sehr satt und voll aus den Lautsprechern dröhnt und lediglich im Extra eher als dumpf und blechern beschrieben werden kann. Wieder fällt das Nichtvorhandensein eines Dolby Digital-Tones negativ auf.

Specials:
Käufer der regulären Pressung werden mit der DVD, einem Booklet mit Credits und etwas Bandgeschichte (natürlich nur auf Japanisch) und dem Bonusfilm "2009.9.9 SHIBUYA-AX Document eizou" belohnt. Diejenigen, die ein paar tausend Yen mehr in die limitierte Variante investiert haben, erhalten neben der gleichen DVD ein Fotobooklet, ein T-Shirt und einen Anhänger in einem schicken Schuber. Bei dem Bonusfilm handelt es sich um einen knapp zwanzigminütigen Zusammenschnitt von ihrem Gratis-Sonderkonzert am 9. September, also genau zum eigentlichen Geburtstag. Das Geschehen wechselt zwischen dem euphorischen Publikum, diversen Backstageeindrücken und der Bühne hin und her, dabei klebt die Kamera regelrecht an HIZUMI oder Karyu. Harte Schnitte verunstalten die Doku dann noch weiter. Allerdings hat man eine berührende Szene gelassen: Während sich die Jungs auf die Zugabe vorbereiten, bringen die Fans im Saal ein Geburtstagsständchen und rühren so die wartenden Künstler hinter der Bühne. Leider hat es Sparking D'espairsRays "Sparking Hollow" nicht auf die DVD geschafft, dieses wurde im Partchange (Vo: TSUKASA, Gt: ZERO, Ba: HIZUMI und Dr: Karyu) im Anschluss an die reguläre Zugabe noch zum Besten gegeben.


Fazit:
Zwar ist allein der 10. Geburtstag der Band an sich schon ein Kaufgrund dieser DVD, aber das doch etwas dürftige Extra (was Bild, Ton und Backstagemitschnitte anbelangt) und die oben genannten, geringen Mängel verleihen der Kauflust doch schon einen kleinen Dämpfer. Mal davon abgesehen wird man sehr gut unterhalten, zwar fehlte mir persönlich der eine oder andere Song in der Setlist, aber generell hatte ich schon meinen Spaß. Wer es sich leisten kann, sollte auf jeden Fall zur limitierten Version greifen, da man dort für sein Geld doch so einiges mehr geboten bekommt.

Wertung: 8,7 von 10 Punkten

Setlist/ Tracklist:
Closer to ideal
GOING ON!
MaVERiCK
BRILLIANT
Cocoon
SIXty∞NINe
FINAL CALL
Kouhaku
Squall
MASQUERADE
Angeldust
Lost in re:birth
REDEEMER
ARK IN THE STORM
Tsuki no kioku -fallen-
PARADOX 5
Bullet
HORIZON
Yozora

Zugaben:
[Fuyuu shita risou]
MIЯROR
Tainted World
items
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
themes

D'espairsRay 10-jähriges Jubiläum

anzeigen
  • SYNC NETWORK JAPAN
  • Chaotic Harmony
  • euroWH