D'espairsRay - BRILLIANT

review - 09.07.2008 14:00

Die Brillanz des geschliffenen Diamanten oder erwachsen werden einmal anders.

Künstler: D'espairsRay
Titel: BRILLIANT
Typ: Maxi Single
Stil: Rock/ Alternativ
Veröffentlichung: 14.05.2008
Wertung: 9/ 10

Tracklist:
01. BRILLIANT
02. Cocoon

Seit der letzten Maxi Single "Squall" des Quartetts ist ein gutes Jahr vergangen. Auf die faule Haut gelegt haben sich die Jungs jedoch nicht. Im Gegenteil, durch ihre zahlreichen Touren, konnte Gitarrist Karyu wieder jede Menge Impressionen sammeln, um dem neuesten Werk D'espairsRays mit dem charmanten Titel "BRILLIANT" den Weg zu ebnen. Der Fan erhält neben einem schick aufgemachten Booklet mit einem zerbrochenen Diamanten auf dem Cover, noch eine von vier unterschiedlichen Sammelkarten.

Fröhlicher, aber satter Sound mit glockenähnlichen, hellen Synthesizerklängen überrascht den Hörer gleich zu Beginn, denn genauso startet "BRILLIANT". ZEROs vibrierender Bass und HIZUMIs gefühlvoller Gesang wissen zu begeistern. Karyu spielt nicht nur den einen oder anderen harten Gitarrenriff, sondern versteht es auch, seiner Gitarre einen ebenso wehmütigen Klang zu entlocken. Der Refrain mit seinem Chor ist zwar ganz nett gemacht, aber durch HIZUMIs eigenartigen Einstieg in die Strophen (kann sich anscheinend nicht entscheiden, ob er hoch singen will oder ganz normal) klingt er auch leicht schräg. Dafür entschädigt ein sehr schönes Gitarrensolo von Karyu, welches von den Becken des Schlagzeuges unterstützt wird. Einige ältere Fans der Band werden mit "BRILLIANT" so ihre Probleme haben, da der dunkle Sound etwas abhanden gekommen scheint. Jedoch ist die A-Seite keinesfalls eintönig geworden, im Gegenteil, auch hier spielen die Vier wieder mit verschiedenen Stilen und dokumentieren auf sehr imposante Weise ihre musikalische Entwicklung.

Die Couplingsingle (B-Seite) ist traditionell (zumindest seit 2006) ein Stück der etwas härteren Gangart, bei dem auch die älteren Fans die Band wieder etwas identifizieren können. "Cocoon" heißt das Stück, das einen mit hartem Gitarrenbeat, hämmerndem Bass und HIZUMIs Gebrüll in Empfang nimmt. Im Stück wird bevorzugt zwischen zwei unterschiedlich schnellen Tempi hin und her gewechselt, je nach Part. Leicht verfremdete Vocals und Backgroundvocals im Refrain vermitteln gemeinsam mit dem Rhythmus, dem Chor und der Grundmelodie des Liedes einen unterschwelligen, bedrohlichen Eindruck. Unterstützt wird das Ganze noch durch den Text an sich mit Passagen wie: "Sick of myself." oder "I pray to find a place where to leave my pain. Somewhere I can hide." Bedenkt man, dass D'espairsRay eine Weile gebraucht haben, um einen Titel zu bestimmen, hätte dieser am Ende wohl nicht passender ausfallen können. Kurz vor Schluss erklingen für kurze Zeit nur TSUKASAs Schlagzeug, begleitet von HIZUMIs Gesang. Nur das Ende des interessanten Liedes wirkt etwas abrupt.

Fazit: Die neue Single von D'espairsRay beweist einmal mehr die Wandlungsfähigkeit der vier Visual Kei-Rocker. Ältere Hörer die mit der A-Seite nichts anfangen können, werden dafür mit der Couplingsingle viel Freude haben. Neueinsteiger lernen gleich zu Beginn die "neuen" D'espairsRay kennen. Jedoch merkt man auch hier wieder sehr deutlich, dass sie sich auch nach mittlerweile über acht Jahren nicht in eine bestimmte Schublade stecken lassen möchten und ihren Sound ständig weiterentwickeln. Und das ist einfach: Brillant!
items
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
anzeigen
  • Chaotic Harmony
  • euroWH
  • SYNC NETWORK JAPAN