Interview mit girugamesh

interview - 24.05.2016 09:00

Kurz vor ihrer Auflösung stellten sich die vier Rocker von girugamesh ein letztes Mal den Fragen von JaME.

Wie kam es zu der sehr kurzfristigen Entscheidung, die Band noch dieses Jahr aufzulösen?

Яyo: Natürlich gibt es einen mehr oder weniger offiziellen Grund, den wir den Leuten auch immer wieder erzählen, letzten Endes hat allerdings jeder seine ganz persönlichen Gründe, die er natürlich nicht so einfach preisgeben möchte. Wir als Band haben einen Blick in die Zukunft gewagt, und jeder hat sich selbst die Frage gestellt, wie er in seiner Zukunft weiter machen möchte. Und da steht girugamesh leider nicht weiter auf dem Plan.

Eure letzte Tour findet in Europa statt. Liegt euch Europa besonders am Herzen?

Яyo: Schon ganz früher war uns bewusst, dass es gerade in Europa sehr viele Fans gibt. Unsere ersten Konzerte im Ausland fanden in Europa statt, deshalb wäre es etwas komisch gewesen, wären wir einfach so von der Bildfläche verschwunden. Wir wollten auf jeden Fall noch eine letzte Tour veranstalten, um uns von den Fans zu verabschieden. Aufgrund der großen Fanbase ist die Wahl dann direkt auf Europa gefallen.

Könnt ihr euch noch an euer aller erstes Konzert erinnern? Wie haben sich eure Gefühle seitdem verändert?

(Allgemeines Gelächter)

Яyo: Aber natürlich können wir uns an unsere erste Show erinnern! Mann, haben wir uns in die Hosen gemacht damals. Als wir angefangen haben, waren wir alle noch in der Oberschule, nicht älter als 17 Jahre. Man kann sagen, die Band hat uns beim Erwachsenwerden begleitet. Zusammen konnten wir viele Erfahrungen sammeln und viele neue Dinge lernen. Wir sind zusammen mit der Band gewachsen.

Freut ihr euch darauf, ein letztes Mal in Europa zu spielen?

Яyo: Natürlich freuen wir uns tierisch, auch auf die heutige Show. Besonders freuen wir uns, die Fans wiederzutreffen.

Was können wir von eurer letzten Europatournee erwarten?

Яyo: Am ehesten könnt ihr euch natürlich auf die Songs unserer neuen EP "chimera" freuen. Wir haben versucht, die Setlist so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten und haben sowohl ganz alte, als auch unsere neuesten Songs im Gepäck. Wir hoffen, dass durch die gut gemischte Setlist sowohl alte, als auch neue Fans auf ihre Kosten kommen und viel Spaß bei der Show haben werden.

Und was können die Fans von eurem letzten Konzert im Juli erwarten?

Яyo: Ganz so genau wissen wir es noch nicht, aber wir haben auf jeden Fall vor, noch neues Material von uns herauszubringen. Ob das nun in Form einer DVD oder einer neuen CD passieren wird, wissen wir noch nicht, aber es wird auf jeden Fall noch etwas kommen.

An welche Momente in eurer langen Karriere erinnert ihr euch besonders gerne?

Satoshi: Das war definitiv 2007, als wir das erste Mal im Nippon Budokan gespielt haben.
ShuU: Unsere erste US- und Europa-Tour. Zufällig war unsere erste Show in Europa genau hier in Deutschland, daran kann ich mich noch sehr gut erinnern.
Nii: Mir geht es genauso wie ShuU. Damals ist ein großer Traum für mich in Erfüllung gegangen.
Яyo: Ebenfalls Europa und USA.

Wo spielt ihr am liebsten Konzerte?

Satoshi: Ich mag Berlin sehr gerne. Ich erinnere mich noch, wie wir vor der Berliner Mauer ein Fotoshooting für unser zweites Album hatten, das hat richtig Spaß gemacht.
ShuU: Nach Japan ist Deutschland für mich auf dem zweiten Platz. Ich kann mich nicht genau auf eine Stadt festlegen, aber alleine in Deutschland zu sein, fühlt sich immer wieder ziemlich gut an.
Nii: Paris! Ich weiß noch, als während eines Konzertes in Paris ein Fan nach vorne gecrowdsurft ist und Satoshi einfach so eine CD seiner eigenen Band in die Hand gedrückt hat, mit dem Wunsch, wir sollen doch mal seine Band auschecken. Danach ist er einfach wieder in die Menge gesprungen.
Яyo: Mir gefällt es einfach überall in Deutschland!

Was gefällt euch am Touren am besten?

Яyo: Wir mögen es vor allem, andere Kulturen zu erleben. Im Ausland ist alles immer so ... anders, wie soll ich sagen. Ich weiß noch, wie wir hier in Deutschland Ramen gegessen haben und uns die anderen Besucher des Restaurants ganz entsetzt angeguckt haben, als wir geschlürft haben beim Essen. Dabei ist es in Japan ganz normal, dass man beim Essen etwas lauter ist. Solche Erfahrungen kann man echt nur im Ausland machen. Andere Länder, andere Sitten.

Was sind eure Lieblingssongs von girugamesh?

Яyo: Absolut jeder Song. Ich habe an jedem Song mitgearbeitet, deswegen bedeuten mir alle so unheimlich viel. Aber wenn ich mich wirklich festlegen muss, dann "Break Down".
Nii: "evolution".
ShuU: Bei mir auch "evolution".
Satoshi: "Kowareteikusekai"

Habt ihr Pläne für eure Zukunft?

Яyo: Ja, ich habe einen YouTube-Kanal, auf dem ich regelmäßig Cover von anderen Songs hochlade. TrackMaker heißt er. Ich persönlich möchte dort auch weiterhin etwas erschaffen, was meine Zuschauer genießen können und was ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.
ShuU: Dasselbe gilt für mich, ich möchte auch weiterhin für andere Leute Musik machen.
Satoshi: Ich habe noch keine genauen Pläne, aber wenn ich etwas Neues starte, lasse ich es auf jeden Fall euch alle wissen!

Habt ihr eine letzte Nachricht an all eure Fans?

Яyo: Vielen, vielen Dank – aus ganzem Herzen – für all die tollen Jahre, die wir mit euch verbringen durften!
ShuU: (O-Ton) Super Dankeschön!
Alle: Danke schön!

JaME möchte sich bei girugamesh und GANSHIN für die Ermöglichung dieses Interviews bedanken.
künstler
Kommentare
blog comments powered by Disqus
anzeigen
  • Chaotic Harmony
  • euroWH
  • SYNC NETWORK JAPAN